Zum Inhalt springen

Gruppe für Eltern mit einem frühgeborenen Baby

Ungefähr jedes zehnte Baby gilt bei der Geburt als „Frühchen“, viele davon werden mit einem Gewicht unter 1.500 g geboren.

Die betroffenen Eltern sind in dieser Phase häufig in großer Sorge und Angst um ihr Baby (oder bei Mehrlingen um ihre Babys). Manche Familien verbringen Wochen oder sogar Monate im Krankenhaus. Wohl alle sehnen den Tag herbei, an dem das Baby die intensive medizinische Versorgung nicht mehr benötigt und sie mit ihm nach Hause gehen dürfen.

Aber nicht selten spüren die Eltern auch daheim noch lange eine große Anspannung, sind im Umgang mit dem Baby unsicher und ängstlich. Es kann für sie frustrierend und schmerzhaft sein, wenn sie ihr Baby mit anderen vergleichen, die termingerecht geboren wurden. Und viele Mütter trauern um die abrupte Beendigung ihrer Schwangerschaft oder eine erschwerte Stillbeziehung.

In der Gruppe treffen wir uns einmal monatlich, um uns mit anderen Müttern und Vätern von frühgeborenen Babys im ersten Lebensjahr auszutauschen. Im Vordergrund stehen das Erleben und die Gefühle von uns Eltern, nicht die Entwicklungsförderung der Babys.